Sie sind hier: Start » Beiträge » Schwierigkeiten » Stress, Kopfschmerzen und Schlafprobleme

Stress, Kopfschmerzen und Schlafprobleme

Zu Beginn sind viele Kinder stolz, zur Schule gehen zu dürfen. Sie fühlen sich groß und können ihren Lernhunger stillen. Andere möchten lieber noch bei Mutti bleiben. Beides ist ganz normal. Doch die Welt hat sich verändert. Viele Eltern sind heutzutage berufstätig. Viele sind allein erziehende Mütter. Beide können sich nicht so um ihr Kind kümmern, wie es wünschenswert wäre.

Kinder sind heute nicht mehr lammfromme Wesen, die sich auf Weisung von oben hin brav an der Hand fassen und in eine Reihe stellen. Sie sind selbstbewusste Individuen und wissen sich zu positionieren. Nicht jeder kann damit umgehen. Zudem wachsen Kinder heute in einer komplexen Welt auf, die ihnen mehr Fähigkeiten und Multitasking abverlangt. Daraus können Stress, Ängste, ein Gefühl der Überforderung, Schlafstörungen oder Kopfschmerzen bei den Kindern resultieren. In manchen Fällen können Lernprobleme durch Nachhilfe gelöst werden. In anderen ist vielleicht eher ein Kinderpsychologe angebracht. Die Frage ist aber, ob die Kinder ihre Probleme überhaupt äußern.

Das Gespräch suchen

Eltern sollten ihre Kinder beobachten und regelmäßig das vertrauensvolle Gespräch suchen. Entlastung schafft es, wenn neben den Schularbeiten Entspannung und Spaß auf dem Plan stehen statt Termine und Pflichten. Lob und Anerkennung beflügeln, Kritik und ständige Forderungen nerven zusätzlich. Wer das Selbstwertgefühl des Kindes stärkt, hilft ihm, eine realistische Selbsteinschätzung zu haben. Schlechte Noten im Zeugnis sind keine Negativ-Aussage über den Wert Ihres Kindes. Gleichwohl kann es selbst sie so verstehen. Es ist wichtig, dass Eltern für Erfolgserlebnisse sorgen, die dem Kind seine Fähigkeiten vor Augen führen. Niemand kann sein Kind vor allem bewahren. Es muss sich durchsetzen lernen. Elterliche Vorbilder lösen Probleme im Gespräch, nicht mit den Fäusten.

Addieren sich überzogene Erwartungen auf Seiten der Eltern zum Leistungsdruck in der Schule, sind Stressreaktionen, oder Schlafprobleme voraussehbar. Ohne emotionelle Entlastung kann Angst vor Klausuren oder gewissen Mitschülern zu Kopfschmerzen und Schlafstörungen führen. Wo genau Stressoren im Leben von Kindern sitzen, ist schwer auszumachen. Wenig kindgerechte Lehrpläne sind ebenso als Ursache zu sehen wie Junkfood, zu viel Fernsehen oder Schlafmangel. Dazu addieren sich elterliche Auseinandersetzungen, Scheidungsprobleme, Alkohol oder ständiger Streit mit den Geschwistern. Auch Lehrer können Kinder stressen, weil sie nicht genug auf sie eingehen oder sie abkanzeln. Wenn das Kind auch im Elternhaus demotiviert und überfordert wird, gerät alles in Schieflage. Gute Gespräche mit allen Seiten machen die Probleme deutlich und können Lösungen nahe legen. Auch Eltern waren einmal Kinder und hatten Schulprobleme. Nehmen Sie also erste Stressanzeichen oder Schlafstörungen Ihres Kindes wichtig.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen?
Machen Sie es wie bereits 529 andere und tragen Sie sich
kostenlos in unseren Newsletter ein.

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Weiterer Beitrag:

Ähnlicher Beitrag: