Sie sind hier: Start » Beiträge » Lerntipps » Das Gelernte referieren

Das Gelernte referieren

Es existieren zahlreiche Tipps und Tricks zum Lernen, die Schülern und Studenten behilflich sein können. Hierzu muss man jedoch keine großen Investitionen tätigen, denn die einfachsten Lernmethoden zeichnen sich häufig durch eine hohe Effektivität aus und bringen demnach den gewünschten Erfolg. So muss man keine Unsummen investieren, um effektiv zu lernen.

Lernende sollten sich stets vergegenwärtigen, dass das Gehirn ähnlich wie ein Muskel funktioniert und demnach konsequentes Training benötigt, damit es optimale Leistungen bringen kann. Die eigene Begabung spielt hierbei zwar ebenfalls eine Rolle, doch mit der richtigen Lernmethode kann man vieles erreichen. Es hat sich unter anderem bewährt, das Gelernte zu referieren. Im Zuge dessen trägt man den Lernstoff einer anderen Person vor. Auch Diskussionen über die Inhalte, sowie etwaige Unstimmigkeiten erweisen sich als überaus hilfreich und helfen dem Lernenden, Zusammenhänge zu erkennen und das Gelernte zu verinnerlichen.

Vorbereitung auf mündliche Prüfungen

Prüfungen finden in der Schule üblicherweise schriftlich statt, sodass eine mündliche Prüfung für Lernende zunächst vollkommen ungewohnt und daher oftmals auch beängstigend ist. Aus diesem Grund ist eine umfassende Vorbereitung im Vorfeld einer mündlichen Prüfung, wie sie zum Beispiel im Rahmen des Abiturs oder Studiums stattfindet, von besonders großer Bedeutung.

Prüfungssituationen sind in der Regel mit Nervosität und Stress verbunden und verlangen dem Prüfling somit einiges ab. Zudem muss man selbstverständlich auch den Lernstoff beherrschen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Indem der Lernende das Gelernte referiert und vor einer anderen Person oder einer Gruppe vorträgt, kann er in gewisser Hinsicht eine Routine aufbauen und den mündlichen Vortrag des Lernstoffs einüben.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen?
Machen Sie es wie bereits 529 andere und tragen Sie sich
kostenlos in unseren Newsletter ein.

Leave a Comment

Weiterer Beitrag:

Ähnlicher Beitrag: